Das Feuer von Konstantinopel von Ingmar Gregorzewski

Das Feuer von Konstantinopel von Ingmar Gregorzewski | Foto: konsensor.de

Sich völlig vorurteilsfrei, ohne zu wissen was auf einen zukommt, auf ein Buch einzulassen, ist sicherlich nicht jedermanns/fraus Sache. Ich finde es jedoch ziemlich aufregend mich auf eine mir völlig unbekannte Geschichte einzulassen. Ich gebe zu, den Titel des Buches kenne ich in der Regel schon, was jedoch nicht unbedingt viel heißen muss.

Sicherlich gibt es Bücher die man nach einer Weile beiseite legen muss, man sie einfach nicht weiterlesen möchte, aber es zwingt einen ja auch niemand dazu. Bisher hatte ich jedenfalls Glück bei meiner Auswahl und viele dieser mir bis dato völlig unbekannten Bücher belohnten mich mit wundervollen, kurzweiligen und spannenden Geschichten.

Ein solches Buch, das mit einer tollen Geschichte belohnt, ist das Buch „Das Feuer von Konstantinopel“ von Ingmar Gregorzewski alias @readingmar, welches mich vor einigen Wochen erreichte.

Es ist die Geschichte von Felix von Flocke, einem Sohn aus reichem Hause, der während seiner Ferien im damaligen Konstantinopel bei einem Onkel verweilte, später durch einen tragischen Unglücksfall sein Zuhause verlor und sich als Betteljunge durchschlagen musste.

Ich will nicht allzu viel verraten, nur soviel, dass ein mysteriöser Mann mit rotem Handschuh, eine sprechende Krähe,  ein verwirrtes Kindermädchen, Felix, Baptist, und Esther und natürlich der Rubin „Das Feuer von Konstantinopel“ des türkischen Herrschers, der in Berlin zu Besuch beim Kaiser Wilhelm dem II. ist, Teil einer großen abenteuerlichen Verschwörung sind.

Eine kurzweilige Geschichte ist es geworden. Ein Jugendbuch für Teenager, junge aber auch ältere Erwachsene.  Eine Mischung aus Erzählung, Märchen und Abenteuer, die das damalige Konstantinopel, also das heutige Istanbul, und ein Armenviertel von Berlin zur Zeit Kaiser Wilhelm II verbindet. Für etwas Irritation könnten die  philosophisch poetischen Passagen sorgen, mit der der Erzähler einige Handlungen kommentiert. Klar das ist Geschmacksache, doch sind diese Passagen einen zweiten Blick wert.

Der freie Autor und Dramaturg Ingmar Gregorzewski verfasste Jugendserien für das ARD/ORF  („Die Sängerknaben“, „Tom und die Biberbande“), schrieb das Kino-Drehbuch für „Saids Geschichte“, sowie mehrere Folgen für die Krimi-Reihe „Der Fahnder“ und den „Tatort: Viktualienmarkt“ für die ARD.

Vielen Dank Ingmar für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars welches schon den nächsten nach Abenteuer lüsternden Leser gefunden hat. Und gespannt bin ich natürlich auf den zweiten Teil. ;)

Bei Amazon bestellen - Das Feuer von Konstantinopel von Ingmar GregorzewskiDas Feuer von Konstantinopel
Autor: Ingmar Gregorzewski
Taschenbuch: 338 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform;
Auflage: 1 (13. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-1492996095

Gleich bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.