Kala Travel Ukulele und Buchpaket| Foto: konsensor.de

Meine erste Ukulele

Täglich irgendwas mit Technik, so ungefähr würde ich meinen Alltag in Kurzform beschreiben. Irgendwas mit Computer, Elektronik und diesem Internet. Ja, das macht auch noch nach mehr als einem Jahrzehnt Spaß. Irgendwie.

Allerdings braucht es eine Menge an Ausgleich. Brauche ich zumindest. Diese kabelgebundene Welt, damit ist jetzt nicht unbedingt eine Netzwerkverkabelung gemeint sondern eher die Stromabhängigkeit dieses Berufsfeldes, ist auf Dauer ziemlich „fesselnd“. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Musikalisch liegen meine letzte Klavier- oder Flötenstunde einige Jahrzehnte zurück, der Wunsch selbst Musik zu machen ist jedoch nie verschwunden. Nun ergab es sich, dass über Twitter – der tollen Technik sei Dank – der @helmi eine kleine aber feine Ukulele samt Starterpaket mit Lesematerial anbot. Kurze Zeit später traf das Paket bei mir ein.

Seitdem vergeht kaum ein Tag an dem nicht geübt und gespielt wird. Und mittlerweile stehen hier so einige Ukulelen die meiner allerersten Ukulele, einer KALA KA SSTU T Spruce Top Mahogany Travel, die zu den kleinsten ihrer Art gehören, Gesellschaft leisten. Egal ob Sopran-, Konzert-  oder Tenor-Ukulele, es ist eine Sucht mit den unterschiedlichen Instrumenten zu spielen, ihre Eigenarten zu erkunden, den Klang, die Spielbarkeit, natürlich auch die Verarbeitung, Haptik und Optik zu erforschen und genießen.

Es macht einfach irrsinnig viel Spaß und ist erstaunlich einfach zu erlernen. Die Ukulele hat nämlich zwei Saiten weniger als eine Gitarre, also 4 statt 6 Saiten, und ist somit viel einfacher zu spielen. Wer sich also nicht so recht an eine Gitarre herantraut, der kann und sollte sich einfach mal eine Ukulele schnappen.

Kala Travel Ukulele und Buchpaket| Foto: konsensor.de

Auch wenn ich mit einer der kleinsten Ukulelen angefangen habe zu üben, die Kala Travel ist wirklich eine sehr kleine Ukulele was das Greifen der Akkorde nicht gerade leichter macht, so waren erste Erfolge dennoch schnell zu hören. Nun hatte ich, wie Eingangs erwähnt, das Glück gleich einen kleinen Stapel an Lehrbüchern parat zu haben, mit und aus denen ich die nötigen Grundlagen erarbeiten konnte.

Mein Startpaket enthielt folgende Bücher:

Nur für Anfänger UkuleleNur für Anfänger Ukulele. Eine umfassende Schritt für Schritt Anleitung zum Ukulelespielen

Ein wie ich finde toll gemachtes Einsteiger-Heft, inklusive CD-ROM, in dem Musiker und Ukulele-Meister Steven Sproat Neueinsteigern alle Grundlagen äußerst hilfreich und einfach erklärt.

 

Grifftabelle fuer UkuleleGrifftabelle für Ukulele

Ein praktisches Nachschlagewerk mit über 1600 Akkorden – die wichtigsten Akkorde für (viersaitige) Ukulele in den meistverwendeten Stimmungen: – G-C-E-A (Standard C) und – A-D-F#-B (Europa und Kanada).  Akkorde übersichtlich, einfach gestalteten Diagrammen dargestellt.

 

Schule_fuer_UkuleleSchule für Ukulele: Griffbilder, Akkordsymbole, Songs

Hier wird es schon etwas Notentechnischer, wenn ich das mal so sagen darf. Wer sich vor Grundbegriffen wie Takt- oder Anschlagzeichen, Notenschrift, Taktarten, Akkordsymbolschrift nicht scheut wird hier aufgeklärt

 

Ukulele total. Technik, Theorie, Geschichte, Tipps, PflegeUkulele total. Technik, Theorie, Geschichte, Tipps, Pflege

Ebenfalls mit einer CD ausgestattetes Allround-Einsteiger-Buch, eben für Einsteiger. Hier findet sich grundlegende Musiklehre und für Ukulele Einsteiger nötiges Grundwissen.

 

So viel zu Theorie und Übungsmaterial. Klar auf Youtube finden sich zudem auch noch eine Menge an Tutorials zum Ukulele-Spielen mit denen man gleich loslegen und bereits wenige Stunden später Songs nachspielen kann. Wer sich jedoch etwas ernsthafter mit dem Thema Ukulele auseinandersetzen will wird um die Theorie nicht herumkommen.

Mittlerweile schmücken noch viele weitere tolle Bücher und Songbooks das Musizier-Buchregal. Einzelne meines Erachtens „Must-Have“-Bücher werde ich in den kommenden Wochen vorstellen. Natürlich wird es auch einige Berichte zu den neuen Ukulelen geben die ich mir nach und nach besorgt habe. Und ja, auch entsprechendes Zubehör wird nicht fehlen.

Eines vorweg: wer sich auf eine Ukulele einlässt, der lässt sich auf ein Abenteuer ein das sein Leben verändern wird. Meines hat es verändert und ich bereue keinen Cent den ich für dieses neue Hobby ausgegeben und keine einzige Minute die ich damit zugebracht habe.

Ukulele Einsteiger und Anfänger die im Raum Berlin eventuell weitere Anfänger und Einsteiger zum Austausch oder zum gemeinsamen Üben suchen, können sich gerne bei mir melden. Vielleicht jammen wir ja mal zusammen. :)

Und ganz ehrlich? Ich finde jeder sollte mindestens eine Ukulele haben. Es ist einfach ein wundervolles Instrument. Probiert es aus!

#uketheplanet

0 Kommentare zu “Meine erste Ukulele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.