Mein Wechsel vom iPhone 6 Plus zum Nexus 6P

Vom iPhone 6 Plus zum Nexus 6P | Foto: konsensor.de

Seit über einem Monat nutze ich mittlerweile das Nexus 6P. Mein iPhone 6 Plus liegt seitdem kaum beachtet auf dem Schreibtisch. Bevor jetzt wieder das Geschrei losgeht, nein, es wird hier kein „das ist aber besser weil…“-Beitrag. Als langjähriger iPhone Nutzer, und das bin ich ja immer noch, hatte ich einfach mal Lust auf etwas anderes.

Lust auf etwas neues. Apples iOS langweilt mich. Workflow hin, Workflow her, ich fühle mich gefangen im iOS und vor allem gefangen in der Auswahl meines Smartphones. Probleme und ärgerliche Vorkommnisse mit iOS oder Apple Support lasse ich jetzt mal außen vor.

Seit dem Wechsel vom iPhone 5S zum iPhone 6 war irgendwie der Wurm drin. Im Apfel. Für mich im Alltag völlig ungeeignet, ich habe ja über die Hosentaschentauglichkeit des iPhone 6 berichtet, wechselte ich kurze Zeit später zum iPhone 6 Plus.

Weshalb noch größer wenn schon die iPhone 6 Größe mir nicht zugesagt hat? Nun ganz einfach: wenn ich das Gerät schon nicht mehr bei mir trug,  größtenteils verbrachte es die Zeit auf dem Schreibtisch oder in der Tasche, dann durfte es auch (noch) größer sein. Und das wurde es dann eben auch.

Auf das iPhone 6 Plus optimierte Apps machten mehr Spaß, das Display ist toll und man kann deutlich besser arbeiten. Die Tastatur ist größer und, ja man wird älter und die Äuglein auch, man erkennt einfach mehr, trifft die Tasten besser. Alles in allem ein deutlich angenehmeres Arbeiten, dank des 5,5″ Displays.

Android kannte ich bisher nur von Kollegen, die mir ihr neues Smartphone vorführten oder von Kunden die mit ihren Problemchen zu mir kamen und ich mich zwangsweise damit, wenn auch nur Kurz, beschäftigen musste. So richtig allerdings, habe ich mir Android bisher noch nie angeschaut.

Und dann kam das Samsung Galaxy S7 Edge. Tolle Spezifikationen, tolle Features, tolles Aussehen. Eine erste Bestellung direkt bei Samsung wurde ein Reinfall. Trotz einer zugesagten „sofortigen Zustellung“, war auch nach einer Woche nichts vom bestellten Samsung S7 Edge zu sehen. Auf meine Rückfrage folgten ständig irgendwelche Ausreden, der Liefertermin wurde weiterhin stets verschoben, ich wurde ständig vertröstet. Ärgerlich und mitunter auch der Grund meiner Stornierung.

Mittlerweile hatte ich mir das S7 Edge live etwas genauer anschauen können. Und das Samsung-Blinkiblinki-Android ist einfach nicht meins. Wenn schon Android dann richtig dachte ich mir. Kurz darauf hielt ich das Nexus 6P in Händen. Was soll ich sagen, so aufgeregt war ich wirklich schon lange nicht mehr. Aufgeregt auf ein blanko Android OS und dann auch noch auf ein wirklich wundervolles Gerät, das Nexus 6P.

Vom iPhone 6 Plus zum Nexus 6P | Foto: konsensor.de

Es fühlt sich irre toll an, liegt wahnsinnig gut in der Hand, rutscht längst nicht so wie das iPhone 6 Plus und lässt sich erstaunlicherweise trotz der Größe auch mit einer Hand gut bedienen. Das Display ist grandios und JA es ist nochmals größer geworden. Auf satte 5,7″ schaue ich jetzt, wenn ich etwas am Smartphone erledige.

Auch der auf der Rückseite befindliche Fingerabdrucksensor, der mir Anfangs doch ziemlich ungewohnt vorkam, entpuppt sich nach wenigen Wochen als suuuuuperpraktisch. Einzig an die Position der Laut- und Leisetasten, die sich auf der rechten Seite des Gerätes befinden, und ziemlich mittig angebracht sind, habe ich mich noch immer nicht gewöhnt. Beherztes Zugreifen verstellt schon mal aus Versehen die Lautstärke. Es wird jedoch von Tag zu Tag besser.

Hardwaretechnisch ist das Nexus 6P ein wirklich tolles Gerät. Technische Details könnt ihr übrigens der Google Nexus 6P Seiten entnehmen, glaube, ich muss sie hier nicht alle einzeln auflisten.

Was den Wechsel von iOS zu Android anbetrifft, es benötigt natürlich etwas Zeit. Zeit, Geduld und natürlich Lust sich auf das Neue einzulassen. Bereut habe ich es bisher nicht und bin ehrlich gesagt erstaunt wie reibungslos es bisher geklappt hat. Alles was ich bisher mit dem iPhone unter iOS erledigt habe, erledige ich nun mit dem Nexus 6P und Android.

Natürlich stehe ich noch am Anfang meiner Android-Erkundung, doch ist dieser nun gemacht und sorgt bisher neben einer Menge Spaß und freudiger Aufregung auch für jede Menge neue Synapsenverbindungen im Gehirn. Ich bin wirklich gespannt was noch alles auf mich zukommt.

Derzeit erfreue ich mich jedoch an der neu gewonnenen Spielwiese Android, den vielen andersartigen Funktionen, den vielen neuen Möglichkeiten aber auch den neuen Gefahren die Android mit sich bringt. Mehr über meinen Wechsel könnt ihr auf Twitter verfolgen und natürlich hier im Blog in vielen neuen Berichten.

6 Kommentare

  1. Hallo konsensor,

    ich finde Deinen Artikel über den Wechsel von iOS zu Android sehr interessant. Das gewählte Endgerät habe ich mir mal grade genauer angeschaut. Das Nexus gefällt mir sehr gut. Der Vorteil eines Nexus liegt klar im Android System gegenüber einem Samsung. Auf Deinem Nexus hast Du das reine Android installiert und nicht eine abgewandelte Version mit irgendwelchen TouchWizz Oberflächen! Ich stehe momentan vor der selben Wahl! Bei mir sind vier iPhones zu Hause. Von den vier wollen drei umbedingt den Wechsel zum Android System vollziehen. Tja, die Schuld liegt in diesem Falle klar bei Apple. Die Qualität leidet bei unserem Apfel.

    Ich habe Dir meine Blog Adresse hinterlassen. Dort findest Du eine interessanten Artikel über die Qualität eines iPhones und die Erfahrungen mit dem Apple Store!

    Glückwunsch zu Deinem Wechsel und viel Spaß mit Deinem neuen Nexus.

    Grüße
    Michael

  2. Ich hatte mit dem Nexus 5 auch ein super Gerät. Das eben ein blankes OS dem User zeigte. Einfach, aber toll.
    Leider kam irgendwann der Glasbruch nach nem Jahr und nun bin ich mit einem Huawei unterwegs. Ist gut, günstig, aber kommt vom OS mit ihrer Vorgabe nicht an das blanke ran.
    Ich verstehe, was du meinst, das man gefangen ist. Manch einer liebt es, sich nicht um Dinge kümmern zu müssen. Aber mir was das damals auch nichts mehr. Mit dem iPhone4 kam dann der Wechsel zu Android – auch preislich ein Unterschied :)

  3. Pingback: Das Google Android Maskottchen als Sammelfigur – konsensor.de

  4. Pingback: Die originale Nexus 6P Schutzhülle – konsensor.de

  5. Pingback: AUKEY Quick Charge 3.0 USB-C Dual Port Ladegerät – konsensor.de

  6. Pingback: Leichtes Arbeitsgerät und der mobile Arbeitsplatz – konsensor.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.