Olympus Anleitung Trageriemen | Foto: konsensor.de

Von fliegenden Kameras, einsamen Trageriemen und weinenden Wochenend-Fotografen

Wochenende. Anscheinend animiert das viele Ihre Kameras gassi zu führen. Ein klassischer Wochenende-Fotografier-Tag – zumindest rennen auffällig viele Hinz’s und Kunz’s mit ’ner dicken Kamera um’n Hals herum und fotografieren was das Zeug hält. Klick hier, klick da.

Habe allerdings vor kurzem live miterleben müssen wie bei einem dieser eifrigen Wochenend-Fotografen eine dicke, teure Canon Kamera sich bei einer ausholenden Armbewegung vom Trageriemen löste und in hohem Bogen ziemlich unsanft auf der Straße aufschlug. Ja genau: AUTSCH!

Danach blieb dem äußerst geknickten Fotografen, der fassungslos den Trageriemen – nun OHNE Kamera – in seiner rechten Hand anstarrte, nichts anderes übrig, als die nun aus mehreren Teilen bestehende Digicam zusammenzusammeln. Ich sag’s euch – ein wirklich schmerzhafter Moment.

Dabei ist das richtige Anbringen des Umhängegurtes bzw. des Trageriemens gar nicht so schwer. In fast jedem Handbuch, egal ob Canon, Nikon oder Olympus, findet sich eine bebilderte Anleitung wie man es richtig macht.

Habt ihr keine so, könnt ihr die Bedienungsanleitung der Olympus OM-D herunterladen. Auf Seite Seite 3 findet ihr eine ziemlich gut bebilderte Anleitung (Download Olympus OM-D Benutzerhandbuch).

Nehmt euch mal ’ne Minute Zeit und prüft ob eur Trageriemen oder Umhängeband auch wirklich fest sitzt. Schaut nach wie ihr es befestigt habt und ob es überhaupt richtig angebracht wurde. Eure Digicam jedenfalls wird’s euch danken.

Den Anblick der fliegenden Kamera werde ich jedenfalls nicht so schnell vergessen. Den des Aufpralls noch weniger. Die arme Kamera. Grausam.

0 Kommentare zu “Von fliegenden Kameras, einsamen Trageriemen und weinenden Wochenend-Fotografen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.