Schutzbrille statt Augenklappe

Die letzten Tage waren anstrengend. Schmerzhaft anstrengend. Wenn ich kurz zusammenfassen darf: Augenklappe, Augengel, Augensalbe. Jupp, eine klitzekleine Unachtsamkeit bei der Gartenarbeit und plötzlich ist man eine ganze Weile ausgeknockt.

Mein Auge hat’s erwischt. Beim Einpflanzen neuer Hecken wurde ich von einer mutierten Heckenpflanze angegriffen. Der Kampf dauerte eine ganze Weile und nur… Quatsch beiseite. Beim Einpflanzen der Pflanzen habe ich schicht und einfach nicht aufgepasst und ein Ästchen traf mich am Auge.

Klare Sache: Mein Fehler. Meine Unachtsamkeit. Klar, ich könnte die Schuld auch einfach dem bösen Menschen geben der mich in diesem Moment abgelenkt hat.  Nehmen wir dies dieses Mal aber einfach als zusätzlichen Faktor der zum Umglück geführt hat.

Ich habe keine Schutzbrille getragen. So siehts aus. Und glaubt mir, das passiert mir so schnell nicht wieder. Jedenfalls geht es dem Auge langsam wieder besser. Die medizinisch verordnete Augenklappe konnte ich endlich abnehmen, die Schmerzen lassen nach, Augentropfen und Augensalbe werden nach vom Arzt verordneten Tropfschema angewandt. Das Auge erholt sich. Gottseidank.

Es hätte schlimmer kommen können. Glück im Unglück muss man sagen. Nicht auszudenken, wenn der Schnitt  tiefer ins Auge gegangen wäre.

Nach dieser schmerzhafte Erfahrung, die ich mir gern erspart hätte, habe ich mir eine kleine Sammlung an Schutzbrillen zugelegt. Verschiedene Größen, verschiedene Formen, für verschiedene Gelegenheiten und unterschiedliche Arbeitsbereiche.

Schutzbrillen im Alltagstest | Foto: konsensor.de

Es hat gedauert eine praktikable Sammlung an brauchbaren Schutzbrillen zusammenzutragen. Die Auswahl ist echt groß, doch leider qualitativ oftmals enttäuschend schlecht. Dennoch habe ich nun diese (aktuell) kleine Auswahl die im Einsatz ist:

Meine Arbeitsbereiche werden mit diesen Schutzbrillen ziemlich gut abgedeckt. Zudem sind alle Modell bezahlbar und erfüllen ihren Zweck: Augen schützen!

Mein derzeit persönlicher und praktikabelster Favorit ist die 3M SOLUS Schutzbrille. Diese trage ich mittlerweile immer bei der Gartenarbeit. Auch die anderen Schutzbrillen haben ihre Daseinsberechtigung und erfüllen ihren Zweck. Bei Buddelarbeiten zum Beispiel führt kein Weg an der Bollé Tracker II Schutzbrille vorbei. Diese schütz vor allem seitlich, oben und unten vor eindringenden Fremdkörpern, in diesem Falle Sandkörnern.

Mich sieht man jedenfalls nicht mehr ohne Schutzbrille im Garten hantieren. Zu schmerzhaft war die Verletzung und die Erfahrung plötzlich nur noch mit einem Auge sehen zu können war erschreckend.

Derzeit bin ich noch am ausprobieren. Schaue immer wieder nach weiteren Schutzbrillen die vielleicht leichter, besser, praktischer sind. Es werden sicherlich noch weitere Modelle hinzukommen und die Sammlung erweitern.  Wer bereits eine solch schmerzhafte Erfahrung machen musste wird es nachvollziehen können. Die Schutzbrille ist ein Accessoire, das ich nicht mehr missen möchte.

2 Antworten auf „Schutzbrille statt Augenklappe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.