Auf Umwegen ins Vodafone Mobilfunknetz

Drei Wochen sind vergangen. Und gleich vorweg, nein, von Vodafone hat sich niemand gemeldet. Weder E-Mails wurden beantwortet, noch gab es bisher eine Rückmeldung über den bei Twitter hergestellten Kontakt, der den Fall weiterleiten wollte. Über Umwege bin ich nun zumindest schonmal an eine SIM-Karte gekommen und endlich im Vodafone-Netz unterwegs. Zur Erinnerung, es ging um die datenschutzrechtliche Bewertung des Vorfalles der Zustellung meines Vodafone-Vertrages.

Stille. Stille auch in Bezug auf den von mir nicht angenommenen Vertrag und die Rücksendung. Seitdem hat sich einfach absolut gar nichts getan. Wochenlang. Nichts.

Ich schrieb. Erneut. Per E-Mail. Gern hätte ich gewußt was denn nun mit meinem Vertrag sei, ob die Rücksendung des Vertrages und die SIM-Karte eingetroffen sind und wie denn nun weiter verfahren werden soll.

Erhalten habe ich kurze Zeit später eine „automatisierte E-Mail“ mit folgendem Inhalt:

„Schade, dass Sie es sich anders überlegt haben und Ihre Bestellung widerrufen. Ihren Auftrag werden wir wunschgemäß stornieren.“

Ja, richtig gelesen, automatisiert. Zumindest stand folgendes unter der Nachricht:

„Um Ihnen schnell weiterzuhelfen, haben wir diese Antwort automatisch erstellt.“

Nur fürs Protokoll, ich habe weder die Bestellung widerrufen noch storniert, sondern lediglich nachgefragt was denn nun der Stand der Dinge ist. Was nun? Was tun?

Der schnellste mir mögliche und mir am sinnvollsten erscheinende Kontakt zu Vodafone war das @vodafoneservice-Twitter-Team. Und wie erhofft, konnte man mir hier schnell weiterhelfen. An dieser Stelle Grüße an Boris (^bkd), der erstaunlich schnell und unkompliziert reagiert hat.

Ich schilderte den Fall, Link zum Blogbeitrag natürlich inklusive und wurde prompt angerufen. Das Thema Datenschutz blieb außen vor, dieses Mal ging es wirklich nur ums Vertragliche. Alle Fragen und Unklarheiten wurden durchgesprochen, Fehler korrigiert und eine neue SIM-Karte wurde bestellt. Das war’s. Zack erledigt. Tolles Gespräch, schnelle und unkomplizierte Lösungsfindung, toller Service. Wenn das doch gleich von vornherein so wäre.

Die SIM-Karte lag zwei Tage später im Briefkasten. Als Brief. Ohne Vertrag oder nötiger Unterschrift an der Haustür, was meines Erachtens sicherlich noch zu Komplikationen führen wird.

Ein erneuter Kontakt zum @vodafoneservice-Twitter-Team war, für die Aktivierung der Ersatz-SIM-Karte, nötig. Das dauerte nicht mal eine Minute. Die Vodafone Online- bzw. Selbst-Aktivierung der SIM klappte übrigens mangels „alter SIM-Karte“ nicht. Wie auch, hatte ja nie eine.

Endlich also eine Vodafone-SIM-Karte in meinem Gerät, die neue Nummer war ja schon bekannt und das allerbeste was den ganzen bisherigen Stress zumindest etwas ausgleichen konnte: ICH HABE NETZ. Ihr lacht? Glaubt mir, das letzte Jahr O2 war die Netzhölle! Wenn ich daran denke, dass der O2-Vertrag noch bis Anfang nächsten Jahres weiterläuft…. zurück zum Thema.

Die ersten Telefonate verliefen völlig störungs- und unterbrechungsfrei und auch die ersten Surftests waren grandios. Kein, und das meine ich als leidgeplagter O2-Nutzer so wie ich es hier schreibe, absolut kein Vergleich zu vorher. Der Wechsel, trotz Stress und unglaublich anstrengendem Start, hat sich bereits jetzt gelohnt.

Es bleibt dennoch ein fader Beigeschmack. Noch immer steht die Vodafone Rückmeldung bezüglich des Datenschutz-Themas aus. Etwas irritierend finde ich zudem, dass der Vertrag nun nutzbar und natürlich auch, wie ich der ersten Rechnung entnehmen kann, vom Tag des Abschlusses berechnet wird, obwohl nichts unterschrieben wurde. Hätte man das denn nicht gleich einfacher gestalten können? Ich bin noch immer gespannt und auch guter Hoffnung, dass sich diesbezüglich einiges aufklären wird.

Momentan genieße ich jedoch vorerst das neue Netz. Ehrlich. Erst jetzt wird mir bewußt, wie mich dieses ständig ungute Gefühl, bin ich denn nun gerade erreichbar oder nicht, belastet hat. Von dem dadurch entstehenden Ärger und der Frustration ganz zu schweigen. Hauptgrund meines Wechsels von O2 zu Vodafone, ist und bleibt eben jenes unsagbar schlechte bzw. einfach nicht vorhandene Netz.

Wie immer wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen ob und was es am Vodafone-Netz zu bemängeln gibt. Derzeit bin ich jedoch immer wieder auf’s neue erstaunt wo man überall Netz hat. Beweisen muss sich das Netz vor allem auf den kommenden Bulli-Touren, dazu dann aber nach unserer Rückkehr mehr. Schaut bei der Gelegenheit auch mal auf BulliT6.de vorbei. ;)

Eine Antwort auf „Auf Umwegen ins Vodafone Mobilfunknetz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.