Ein Blick über den Tellerrand auf Microsoft und das Surface GO

Irgendwie hat es mich gepackt. Das Windows-10-Fieber. Besser gesagt die Lust an Windows PCs, egal ob Desktop, Tablet, Laptop oder eben das nigelnagelneue Microsoft Surface Go. Gleich vorweg, ich habe mir das Surface Go und sämtliches hier beschriebene Zubehör selbst ausgesucht, im Microsoft Store bestellt und selbst bezahlt. Kein Testgerät, keine Kooperation, keine Leihgabe. Alles meins.

Angefangen hat alles mit einem Gamer-PC den ich vorgesetzt bekam. „Irgendetwas stimmt damit nicht“, hieß es. Ich sollte es wieder richten. Gesagt getan. Ein erster Blick und schnell war klar, da stimmt etwas mit der Festplatte nicht. Ja, ein echtes HDD-Laufwerk, ein Hard Disk Drive, eine Festplatte mit Magnetscheiben und Schreib-/Lesekopf-Mechanik steckten darin. Sicherlich werden sich jetzt viele am Kopf kratzen, vielleicht irgendetwas von antiquierter Computertechnik faseln, sei’s drum, aber es gibt sie noch heute. Und eben solch eine Platte war in diesem Wortmann Gamer-PC verbaut.

Und wer schon einmal mit einem PC mit Festplatte gearbeitet hat, der wird sich sicherlich an die Festplattengeräusche erinnern. Ja, anhand dieser Geräusche kann man in der Tat den Zustand einer Festplatte erhören, zumindest wenn es ihrem Ende entgegengeht. Es sind kratzende und klackende Geräusche die nichts gutes Versprechen. Nicht zu vergleichen mit dieser öden Stille moderner SSDs, wie sie heute in jedem Gerät stecken. ;) Spaß beiseite. Mit dem Seagte SeaTool war schnell klar, die Platte ist defekt. Nach Rückfrage bei Wortmann wurde die Platte ausgetauscht und war bereits einen Tag später da. Eingebaut, Windows 10 installiert und schon lief der PC wieder.

Ich glaube, das war der Moment in dem mir klar wurde, was für ein unglaublich tolles Gefühl es ist, einen Computer wieder zum Laufen zu bringen. Und ganz ehrlich, selbst die Windows Installation hat Spaß gemacht, weckte Erinnerungen an alte Zeiten.

Die letzten Jahre waren bei mir beruflich wie auch privat sehr Apple-lastig. Und auch heute noch arbeite ich viel mit Apple Geräten. Ich bin kein fanatischer entweder Apple oder Microsoft Fan. Ich nutze das was gerade für den entsprechenden Einsatzzweck am besten geeignet ist. Und das kommuniziere ich auch so, wenn es um die Wünsche meiner Kunden geht. Dass dies in den letzten Jahren hauptsächlich Apple Geräte waren mag ich gar nicht leugnen. Doch irgendwie langweilen mich gerade die Macs, MacBooks & Co. Ganz zu schwiegen von der leider immer schlechter werdenden Qualität dieser Geräte. Aber lassen wir das jetzt. Dazu eine anderes Mal mehr.

Neben dem MacBook Pro, welches ich für die tägliche Büroarbeit nutze, habe ich mir gerade ein Lenovo Thinkpad T440s gekauft. Ein refurbished Gerät. Überarbeitet und aufgerüstet, verrichtet es nun seinen Dienst an der Service-Front. Bestückt mit allen erdenklichen Anschlüssen ein ideales Werkzeug für unterwegs. Gefunden habe ich noch ein HP Stream 7 Tablet, ein Gerät das irgendwie nie zum Einsatz gekommen ist. Mit etwas Geduld, diversen Anleitungen und unheimlich viel Spaß und Freude, habe ich Windows 10 darauf installiert und bin erstaunt, dass es auch noch nutzbar läuft. So ein klitzekleiner PC ist schon was feines, dachte ich mir, etwas größer könnte er allerdings sein.

Surface GO + Zubehör | Foto: konsensor.de

So kam es, dass ich das neue Surface Go für mich entdeckte. Gesehen, verliebt, bestellt. Schnell ging es. Und was soll ich sagen, seit Tagen fesselt mich dieses kleine Gerät. Entschieden habe ich mich für die Windows 10 Pro Version, also ein Surface Go in der Business Version. Natürlich habe ich es nun jeden Tag im Einsatz. Es ist einfach grandios handlich, mit Microsoft Surface Pen und Microsoft Surface Maus vielseitig einsetzbar und mit dem Microsoft Surface Go Type Cover lässt es sich erstaunlich gut tippen. Auch das Microsoft Surface Dock habe ich bestellt. Wenn schon, denn schon. Es gibt in den kommenden Wochen eine Menge auszuprobieren. So viel Spaß hatte ich jedenfalls mit einem Computer schon lange nicht mehr.

Es wird vermutlich in nächster Zeit wieder mehr techniklastiges hier im Blog zu lesen geben. Das Surface Go wird mit Sicherheit im ein oder anderen Beitrag eine Rolle spielen.

Ihr findet mich übrigens derzeit viel und oft bei Mastoden in der chaos.sozial-Instanz unter @konsensor@chaos.social. Falls ihr Lust habt, ihr seid willkommen.

 

2 Antworten auf „Ein Blick über den Tellerrand auf Microsoft und das Surface GO“

  1. Produktiv nutze ich ein iPad Pro mit Tastatur und Stift. Sollte ein Wechsel zu Windows mal nötig sein, würde ich auch das Surface ausprobieren, aktuell habe ich da aber keinen Bedarf.
    Das mit der Unzufriedenheit mit Apple kann ich nachvollziehen. So richtig neu ist da auch lange nichts mehr und Qualitativ überzeugt mich das MacBook Pro auch nicht – vor allem zu dem Preis.
    Ich habe sogar mal erwogen, von iOS auf Windows-Mobile zu mechseln, aber am Handy spielt Microsoft ja nun wirklich (leider) gar keine Rolle mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.