Reise und Reparatur eines MacBook Pro Retina (early 2013)

Über Apple Reklamationen zu berichten und zu schreiben ist nicht immer einfach. Zum einen weil viele Leser allergisch auf Kritik an Apple und Apple-Produkten reagieren, zum anderen weil Apple selbst es einem auch nicht immer einfach macht.

Aktuell gab es wieder einmal Probleme mit einem MacBook Pro Retina. Gerade mal 5 Monate alt war das mir hier vorliegende MacBook Pro Retina early 2013. Bereits in den ersten Wochen Nutzung traten Probleme auf.

Neben einem unerklärlichen Flackern des Bildschirmes, das in nicht nachvollziehbaren Abständen auftrat, fiel der linke USB-Steckplatz immer wieder aus. Nervig nicht nur weil die alltägliche Arbeit darunter litt, nein es waren mehrere wirklich anstrengende Anrufe beim Apple-Support nötig um endlich einen Reparaturauftrag in die Gänge zu bekommen.

Fast drei Wochen hat es also gedauert bis der Apple Support endlich ein Mainboard-Defekt in Betracht oder besser gesagt „in Erwägung“ zog. Alles in der Zeit ausprobierte und mit der Technik-Hotline exerzierte Herumexperimentieren nach Anweisung brachte keine Besserung.

Ein Austausch des Mainboards stand also an. Verbunden mit einer Rücksendung würde das MacBook einige Zeit fehlen. Für diesen Zeitraum musste ich also ein Ersatzgerät besorgen. Nach den ganzen Retina MacBook Problemen der letzten Monate, ich berichtete bereits mehrmals über Fehler und Probleme einiger niegelnagelneuer MacBooks, habe ich als Ersatzgerät ein Nonretina MacBook Pro gekauft.

Was nun folgte waren mehrere Versuche einen Termin im Berliner Apple Store zu bekommen. Fehlanzeige. In den kommenden 14 Tagen war dies, aus was weiß ich für Gründen, einfach nicht möglich. Auch konnte oder wollte der Apple Support keine Abholung des Gerätes in Auftrag geben und verwies auf kostenpflichtige Leistungen diverser Service Provider.

Diese Aussage entpuppte sich gottseidank als falsch. Das Gerät wurde letztendlich kostenfrei von Regenersis Deutschland abgeholt. (Eine kurzer Nachtrag an dieser Stelle: Regenersis wurde mittlerweile vom CTDI Care übernommen.)

Gut und sicher verpackt, das MacBook Pro Retina wurde in den Originalkarton und zusätzlich noch in einen weiteren innen gut ausgepolsterten Karton gepackt, stand das Paket bereit. Am nächsten Tag stand der UPS-Fahrer mit dem Abholauftrag vor der Tür. Das Gerät ging auf die Reise.

Über Wareneingang, Prüfung und Ersatzteilbestellung wurde man stets per SMS und E-Mail informiert. Dann war allerdings längere Zeit nichts mehr zu hören oder lesen. Knapp eine Woche später stand erneut der UPS-Fahrer vor der Tür. Mit dem MacBook Pro Retina. Mit einem… nein, kein Paket, sondern einer Tüte.

Ärgerlicherweise hat Regenersis bei der Rücksendung nicht meinen bei der Zusendungen verwendeten Karton benutzt, sondern den originalen MacBook Pro Karton, in dem sich das MacBook befand, einfach in eine dieser UPS-Versandtüten gesteckt. Entsprechend gebeutelt sah der Originalkarton dann aus.

Am MacBook selbst wurde, wie auch vermutet und erwartet, das Mainboard ausgetauscht. Das Gerät läuft wieder und abgesehen von einer etwas ledierten Verpackung scheint es keinen Schaden beim Transport abbekommen zu haben.

Letzendlich hat mit Regenersis alles schnell und unkompliziert geklappt. Für mich die angenehmste Art der Abwicklung. Die Abholung erfolgte schnell und unkompliziert, ebenso die Bearbeitung und Ausführung.

 

Einzig die Verpackung der Rücksendung ist zu bemängeln und der plötzliche Abbruch der Kommunikation, was die Rücksendung anbetraf.

Summa summarum jedoch eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung die mir persönlich sehr zusagt, da Zeit und vor allem Nerven geschont werden. Aktuell ist ein iPhone 5, aufgrund des Apple Batterieaustauschprogramm für iPhone 5 unterwegs zu Regenersis. Bin gespannt wie und vor allem wie schnell dieser Vorgang abgewickelt wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.